twitter

MarketingSherpa’s Viral Marketing Hall of Fame 2006

April 12th, 2006 | by Felix |

Marketingsherpa´s Viral Marketing Hall of FameMarketers aufgepasst – lassen Sie sich inspirieren! MarketingSherpas.com hat fast 100 Anmeldungen geprüft und die Top 12 Viral Marketing Kampagnen für die 2006 Hall of Fame ausgewählt.

Diese beinhalten kreative Beispiele und Ergebnisse für Viral Marketing Kampagnen. Zielgruppen: Blogger, Kunstliebhaber, Konsumenten, Menschen die nach einem neuen Job suchen, Fluggäste die gerne nach Indien reisen, Internetfreaks, Jugendliche in Portugal und der Favorit die 35.000 Mitarbeiter der Software Schmiede SAP.

Plus, die Whups-it-went-viral Website des Jahres. Viele der geprüften Kampagnen für die diesjährige Hall of Fame waren zwar gut umgesetzt, aber oftmals vergleichbar mit Kampagnen des vergangenen Jahrs bzw. Der Jahre davor. Doch 12 der eingereichten Projekte stachen wirklich heraus.Weiter unten werden diese Kampagnen kurz vorgestellt und über einen Link können detaillierte (englischsprachige) Informationen zu den einzelnen Kampagnen abgerufen werden.

Die Beispiele beinhalten unterschiedlichste Werbetreibende Unternehmen – von AT&T über ein Kunstmuseum; ein Reisebüro in Indien, einen Unternehmer in Backwoods USA; einem Nischen Business-to-Business Anbieter bis hin zu einer Mass Consumer Kampagne, die jedermann anspricht.

Diese Bandbreite zeigt, dass mit Viral Marketing unterschiedlichste Zielgruppen und Märkte adressiert werden können. Viral Marketing ist also bei weitem nicht auf Entertainment Brands oder Sex Games für junge Erwachsene begrenzt. Hier ein paar Anmerkungen, bevor die einzelnen Beispiele vorgestellt werden:

-> Micro-Budgets sind OK
Eine der erfolgreichsten Kampagnen wurde mit einem Budget von $1000 realisiert. Andere wurden Inhouse oder von einer einzelnen Person kreiert. Dies heist nicht, dass Sie keine professionelle Viral Marketing Agentur in Ihre Projekte einbinden sollten (viele der besten Beispiele stammen von vergleichbaren Agenturen). Aber wenn Sie sich eine solche Agentur nicht leisten können und Sie ein cleverer und glücklicher Marketer sind kann Viral Marketing auch mit der Do-it-yourself-Taktik erfolgreich praktiziert werden.

-> Prüfen Sie Ihre Ergebnisse auf Basis der Zielerreichung und nicht nur anhand des erzielten Traffics
Viele der dieses Jahr nominierten großen Marken (insbesondere Hollywood und Consumer Goods) hatten hervorragende kreative Ansätze, aber es wurde lediglich der Traffic und Basisdaten wie durchschnittliche Besuchszeit erhoben, um den Erfolg einer Kampagne zu überprüfen.

Tatsache ist, dass diese Kampagnen nicht primär gestartet wurden um Traffic zu erzeugen. Nein, sie wollten beispielsweise etwas verkaufen oder die Brand Awarenes steigern. Vergleichbare Parameter können ohne all zu großen Aufwand erfasst werden (z.B. mit Umfragen oder E-Coupons).

Also warum kümmern sich einige der größten Marketers mit den aufregendsten Viral Kampagnen nicht darum valide Daten zu erheben? Dies mag daran liegen, dass die Budgets für Viral Marketing im Vergleich zu anderen Medien so gering sind, dass die Investition in eine solide Datenerhebung schlichtweg gescheut wird.

-> Blogs sind das Seeding Instrument Nr. 1
Letztes Jahr erwähnten einige Anbieter, dass sie das Seeding in Blogs vornahmen oder Ergebnisse anhand von Blogbeiträgen gemessen haben. Dieses Jahr war dies bei nahezu jeder der erfolgreichen Kampagnen der Fall.

-> Optimierte Pressemeldungen kommen an zweiter Stelle
Der Versand von Pressemitteilungen um eine Viral Marketing Microsite bekannt zu machen funktioniert. Zumindest solange diese “richtig” formuliert sind und den Kriterien einer guten Online Pressemeldung gerecht werden (z.B. Einsatz relevanter Keywords und gute Verlinkung).

-> Stop mit der E-Mail-Weiterleitungs-Strategie!
Menschen dazu zu bringen eine Nachricht per E-Mail an Freunde und Bekannte weiterzuleiten, um beispielsweise etwas zu gewinnen, hinterlässt in der heutigen Ultra-Permission-Based-World einen unangenehmen Beigeschmack. Besonders wenn sich neben dem E-Mail Formular kein Hinweis auf die Privatsphäre des Empfängers befindet.

Eine erfolgreiche Viral Marketing Botschaft verbreitet sich, weil die Inhalte wirklich gut sind und nicht, weil der Nutzer für den Versand einen Mehrwert in Form eines Sachpreises erhält.

Nun eine Übersicht welche Anbieter in die Hall of Fame 2006 aufgenommen werden und warum:

#1. Peerflix Paparazzi


http://www.peerflixgame.com

Zusammenfassung:
Ein beeindruckendes Beispiel für die kostengünstige Nutzung der Viral Marketing Power von Celebrities, um Online Gesprächsstoff, Traffic und eine Marke zu erzeugen. Innerhalb von 90 Tagen nach dem Launch haben fast 2 Mio. Nutzer das Spiel mehrfach gespielt. Zusätzlich haben 5% anschließend die Hauptseite des Anbieters besucht. Und darum geht es schließlich im Endeffekt.

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/1.html

#2. Beer.com’s virtueller Barkeeper

http://www.beer.com/beer.com-Content_C-section_id-1126642896690_vb.html

Zusammenfassung:
Wenn Ihre Zielgruppe aus jungen Erwachsenen besteht gilt immer noch: Sex sells. In Kombination mit dem Wort “Bier” erklärt dies, warum 10 Mio. Nutzer diese Seite besucht haben.

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/2.html

#3. New Rules of PR (PDF)

http://www.davidmeermanscott.com/documents/New_Rules_of_PR.pdf

Zusammenfassung:
Business-to-business Marketers die davon träumen, dass sich ihr Whitepapaer eines Tages viral verbreitet, sollten diese Kampagne betrachten. Neuartige Seeding Taktiken, wie Bloggen oder Suchmaschinenoptimierte Pressemeldungen können einer Kampagne den erforderlichen Viral Marketing Extra Schub innerhalb eines Nischenmarktes geben (besonders wenn ihr Produkt keinen Bezug zu Celebrities, Sex oder Spielen hat).

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/3.html

#4. Wadsworth Atheneum – Surrealist Exhibit

http://www.wadsworthatheneum.org/painter/

Zusammenfassung:
Diese Kampagne zeigt, dass auch klassische Geschäftsmodelle erfolgreiche Viral Marketing Kampagnen im Internet umsetzen können. Obwohl die Kampagne von einer Kunstorganisation durchgeführt wurde, ist davon auszugehen, dass sich auch andere Anbieter inspirieren lassen vergleichbare Taktiken einzusetzen. Wie wäre es beispielsweise mit der Möglichkeit verschiedene Celebritie Models virtuell einzukleiden und dafür Coupons zu erhalten. Die Ideen sind hierbei nahezu endlos…

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/4.html

#5. The Quantum IT Challenge

http://www.quantum.com/challenge

Zusammenfassung:
Obwohl diese Business-to-Business Leadgeneration Kampagne nur begrenzt virale Verbeitung fand (10% der Spieler empfohlen dieses an Freunde oder Bekannte) hat Kelsey Galarza mit ihrem Consumer Marketing Wissen etwas Neuartiges gemacht, was so bisher nur sehr vereinzelt umgesetzt wurde. Das Verhalten jedes einzelnen Spielers wurde genau nachvollzogen. Hieraus können wertvolle Daten für Folgeaktionen generiert werden. Nur wenn ein Spieler bestimmte Handlungen vollzog oder eine bestimmte Punktzahl erzielte wurde er als potentieller Interessent bzw. Kunde eingestuft und im Rahmen einer Folgeaktion angesprochen.

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/5.html

#6. MakeMyTrip Viral Series (India)

http://webchutney.com/virals/index.html

Zusammenfassung:
Aus dieser Viral Marketing Kampagne zur Promotion von Flugtickets in Indien können zwei wertvolle Lehren gezogen werden:

1. Selbst in einer globalisierten Welt kann ein regionaler Anbieter mit Viral Marketing einen regionalen Response erzeugen.

2. Wenn eine Kampagne funktioniert kann sie in eine Serie ausgebaut werden, um die Marke fortlaufend auszubauen. Dabei erhält man zusätzlich wertvolle Daten wie verschiedene Aktionen unterschiedliche Effekte auslösen.

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/6.html

#7. Blog in Space

http://www.bloginspace.com/

Zusammenfassung:
Diese Kampagne zeigt, dass wenn man den Nerv der Bloggersphäre für mehr Traffic und Aufmerksamkeit trifft die Betreiber von Blogs gerne einen Link setzen, der auf das eigene Angebot verweist. Und wenn ihr Angebot reizvoll genug ist und einige einflussreiche Blogger auf dieses hinweisen werden eine Vielzahl weiterer Blogger folgen.

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/7.html

#8. Kreedo Brand Democracy

http://www.kreedo.com/

Zusammenfassung:
Das große Problem einer Viral Marketing Kampagne besteht oftmals darin herauszufinden, welche Inhalte die gewünschten Zielgruppen ansprechend genug finden, um diese aus reiner Eigenmotivation zu verteilen. Diese Kampagne eines Marktforschungsunternehmens aus Portugal liefert eine Lösung. Warum nicht eine Microsite veröffentlichen, die bereits erste Inhalte bietet, die sich viral verteilen und die Nutzer daraufhin fragen, welche Art von Inhalten sie sich zukünftig wünschen. Wenn man anschließend das anbietet, was sich diese Nutzer wirklich wünschen werden sie in Scharen kommen.

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/8.html

#9. Monk-e-Mail

http://www.monk-e-mail.com/

Zusammenfassung:
Diese Kampagne beinhaltet Elemente, die bereits aus dem abgegrasten Bereich der viralen E-Card Kampagnen stammen. Nutzer können mit einem interaktiven Formular herumspielen (inklusive der Möglichkeit eigene Audi-Dateien hinzuzufügen), um eine oftmals langweilige E-Card an Freunde zu versenden. Warum hat es diese Kampagne dennoch in die Hall of Fame 2006 geschafft?

Schauen Sie sich die Landingpage an. Es ist ein hervorragendes Beispiel, wie sämtliche erforderlichen Inhalte auf einer einzelnen Seite untergebracht werden können. Man muss nicht großartig herumklicken, um die gewünschte E-Card zu erstellen. Und genau deshalb hat diese Seite den Wettbewerbern die entscheidende Nasenlänge voraus und erzielt extreme hohe Responseraten.

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/9.html

#10. mySBC eBill Service: Trees in the Forest of Change

http://www.youratt.com/destination/tree/index.cfm?DCMP=att_plantatree

Zusammenfassung:
Diese Kampagne zeigt, dass man eine erfolgreiche Viral Marketing Seite auch ohne Entertainment Elemente wie Videos, Spiele, etc. oder Anreize für die Nutzer eine Botschaft an Freunde und Bekannte zu versenden betreiben kann. Bereits eine halbe Mio. Nutzer haben diese Seite besucht. Denn dank einem durchdachten Design und guter Umsetzung kann Viral Marketing für nahezu jede Marke und Zielgruppe eingesetzt werden.

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/10.html

#11. Belt Buckle Knife

http://www.belt-buckle-knife.com

Zusammenfassung:
Dies ist eines der klassischen “Whups-it-went-viral-Beispiele”. Eine Person erstellt eine Website, um seine selbst produzierten Produkte vorzustellen. Plötzlich fängt die ganze Welt an sich darüber zu unterhalten. Diese Taktik kann unmöglich kopiert werden – denn die Story muss authentisch sein und man muss jede Menge Glück haben.

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/11.html

#12. The ERP of This Century

http://www.morsekode.com/SAP

Zusammenfassung:
Brilliant! Diese Viral Marketing Kampagne sollte jeden Marketer inspirieren, der eine Aktion für eines der weltweit führenden Unternehmen kreieren möchte. Wenn ein Unternehmen mehr als 10.000 Mitarbeiter rund um die Welt hat, wie bekommt man diese dazu darüber zu berichten, wie wundervoll dieses Unternehmen ist? Wie verwandelt man wenige interne Fans in Tausende, die das eigene Unternehmen anpreisen? Es stellte sich heraus, dass Rapmusik die gewünschte Antwort lieferte…

Hier finden Sie die Details der Kampagne (englischsprachig):
http://www.marketingsherpa.com/vas2006/12.html

Weiterführende Links:

Marketingsherpa’s 2006 Viral Marketing Report: Benchmark Data, Practical Tips, & Biggest Change
http://www.marketingsherpa.com/sample.cfm?contentID=3221

MarketingSherpa’s 2005 Viral Marketing Report — features still-useful practical tips for the top 5 viral tactics:
http://www.marketingsherpa.com/sample.cfm?contentID=2957

MarketingSherpa’s 2005 Viral Marketing Hall of Fame — 12 real-life campaigns detailed
http://www.marketingsherpa.com/sample.cfm?contentID=2964

Related posts:

  1. Viral Marketing Videos – Wenn dann richtig…
  2. Viral Marketing – Nicht nur zum anfassen, sondern auch zum essen…
  3. Preisverleihung New Media Award 2006
  4. Sind Sie fit für die Fifa WM 2006?
  5. Wer gewinnt die Fußball WM 2006? Adidas, Puma oder vielleicht Joma?

Post a Comment