twitter

Foo Fighters Livestream auf Facebook – Konzerte 2.0 als neuer Trend?

Oktober 31st, 2009 | by Felix |

Die Foo Fighters sind gerade dabei ihr Greatest Hits Album zu produzieren, das am 3. November veröffentlicht wird. Als kleines Vorab Schmankerl für die Fans haben die Foo Fighters nun ein Konzert auf Facebook gegeben. Auf Facebook? Richtig. Via Livestream. Aus einem Musik Studio in Los Angeles.

Wobei sie da bei weitem nicht die ersten waren. Aber ich glaube sie werden auch ganz sicher nicht die letzten gewesen sein. Denn diese Art der Promo bietet einfach extrem viele Vorteile, z.B. ist sie relativ kostengünstig und hilft dank der passiven Viralität schnell hohe Reichweite aufzubauen. Wobei es wahrscheinlich schon ein wenig strange ist ein Konzert vor wahrscheinlich X Millionen Menschen zu geben, ohne einen davon zu sehen;)

Wie bin ich auf das Konzert aufmerksam geworden? Wie so oft über einen Tweet (eine dieser 140 Zeichen Nachrichten auf Twitter;) von einem Nutzer, der jemand anderen „Geretweetet“ hatte (Retweet = Zitieren auf Twitter), der wiederum auf das Konzert hingewiesen hatte.

Interessant fand ich auch, dass das Konzert nicht nur auf der Facebook Page der Foo Fighters übertragen wurde, sondern auch auf der Celebs on Facebook Page. Das ist eine Page über die Aktivitäten von Celebrities, die von ein paar Facebook Mitarbeitern betrieben wird. Die Seite verfügt über ca. 1,7 Mio. Fans, was für die Bekanntmachung der Aktion sicherlich auch nicht all zu hinerlich war.

Wie sieht so ein Livestream auf Facebook aus? Hier mal ein Screenshot:

foofighters

Besonders sexy dabei finde ich folgendes:

:: Der Livestream lief sehr gut ab (kein ruckeln).
:: In der Box auf der rechten Seite kann man die Reaktionen bzw. Status Meldungen der anderen Zuschauer sehen. Damit entsteht selbst bei einem Konzert, das man vorm Computer sieht, eine gewisse Art von Interaktion mit den anderen „Konzertgästen“ – vor Ort ebenfalls an ihrem Rechner.
:: Außerdem hatten die Zuschauer die Möglichkeit sich Lieder zu wünschen, welche dann performt wurden. 

:: Anders als bei einem „Offline Konzert“ hat das ganze keinen Eintritt gekostet, man musste sich nicht um die Tickets prügeln und wirklich jeder der es sehen wollte konnte das auch.
:: Die Show war wesentlich länger als ein normales Konzert und die Jungs echt entspannt. Hier ein paar Statements: „Wir machen das hier zum ersten mal“. „Wir haben dabei auf die X Millionen $ Bühne verzichtet“. „Das hier findet nicht im TV statt. Daher können wir so oft F*** sagen wie wir möchten“. Etc.
:: Natürlich gibt es die üblichen Features wie „Share with friends“, „Become a Fan“, „Embed“ und „Link“.

:: Außerdem nett… Der „Hier kannst Du das neue Album schon einmal vorbestellen Button“. Denn damit gibt es eine direkte Verknüpfung zum Plattenladen. Das Tolle dabei: Man kann ganz entspannt bestellen und muss sich nicht an einem Merchandising Shop in eine riesen Schlange quetschen.

:: Für alle die das Konzert gestern verpasst haben (wie z.B. ich;) lief heute noch mal ein „Re-Livestream“.

Nun wären natürlich folgende Dinge interessant:

:: Wie viele Leute haben das Online Konzert betrachtet?
:: Wie viele sind daraufhin Fan der Facebook Page der Foo Fighters geworden, so dass der Grundstein für eine fortlaufende Kommunikation gelegt ist?

:: Und wie viele Vorbestellungen wurden generiert?

Wenn wir dazu noch Infos bekommen posten wir Sie hier natürlich noch. Aber vielleicht hat ja auch einer von Euch dazu etwas gelesen und postet das hier als Kommentar.

Reblog this post [with Zemanta]

Related posts:

  1. Klimaschutz Wettbewerbe – ein neuer Trend?
  2. Facebook – Ein Blick hinter die (Daten) Kulissen
  3. leg.mich.tiefer – TÜV Rheinland auf Twitter, Facebook & Co.
  4. Update Website conceptbakery.de – Facebook, Twitter, Blog & Co. Integration
  5. GetSocialMediaNow.de: Baukastensystem für Facebook, Twitter, YouTube & Co.

Post a Comment