twitter

Facebook Fan Page am Samstag Abend zur Primetime im TV

April 11th, 2010 | by Felix |

Das sind dann doch so Momente wo man sich ganz besonders freut… Wir haben zwar das Glück sehr viele spannende und tolle Projekte für interessante Kunden machen zu dürfen. Aber es ist schon irgendwie etwas Besonderes wenn man Dinge an denen man selber mitgewirkt hat am Samstag Abend zur Primetime im TV sieht. Und das nicht in Form eines gebuchten Werbespots, sondern direkt in eine Sendung integriert.

Wie im letzten Beitrag „TV Klassiker Goes Facebook… Lena Meyer-Landrut Fans aufgepasst“ bereits erwähnt haben wir in Zusammenarbeit mit dem SWR eine Facebook Fan Page für die Fernsehsendung „Verstehen Sie Spaß?“ kreiert.

Bei der Premiere der Show heute Abend wurde die Facebook Page dann auch, wie geplant, direkt in die Show integriert. Da die Zusammenarbeit erst seit wenigen Tagen läuft ist das Ganze relativ kurzfristig entstanden. Aber für die ersten, äußerst spontanen Gehversuche fand ich es sehr gelungen. Wobei wir gerade weitere Konzepte erarbeiten, um die Facebook Page in zukünftigen Sendungen noch etwas tiefer zu einzubetten.

Heute wurde zuerst einmal die Vanity-URL der Facebook Page und die Seite auf einem Laptop sowie hinten auf der großen Leinwand eingeblendet. Hier mal ein Foto davon.

Ergebnis: Innerhalb weniger Sekunden stieg die Anzahl der Fans von 500 auf 1.400. Damit einher gingen eine Vielzahl an Kommentaren auf der Pinnwand. Und das nahezu durch die Bank weg äußerst positiv. Wobei ich die direkte Interaktion mit den TV-Zuschauern auf der Facebook Page in Realtime während der Sendung prinzipiell das Spannendste fand. Denn diese Möglichkeit wurde von zahlreichen Fans genutzt, um instant Feedback zu den Inhalten zu geben, die in dem Moment liefen. Und da wird es dann ganz schön schnell ganz schön interessant. Mal ganz davon abgesehen, dass es im deutschen TV zumindest bisher ja nun auch alles andere als üblich ist eine Facebook Page direkt in eine Fernsehsendung einzubinden und sicherlich nicht viele Zuschauer erwartet haben, dass hier ausgerechnet eine Sendung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen als einer der Trendsetter in Erscheinung tritt.

Fazit: Gelungene Premiere. Und am 17. Juni bei der nächsten Sendung legen wir dann im Punkto Einbindung von Facebook & Co. hoffentlich noch mal einen drauf;)

Reblog this post [with Zemanta]

Related posts:

  1. TV-Klassiker goes Facebook… Lena Meyer-Landrut Fans aufgepasst!
  2. Foo Fighters Livestream auf Facebook – Konzerte 2.0 als neuer Trend?
  3. Update Website conceptbakery.de – Facebook, Twitter, Blog & Co. Integration
  4. Applications – Ein Hauch von Facebook auf LinkedIn
  5. leg.mich.tiefer – TÜV Rheinland auf Twitter, Facebook & Co.
  1. 2 Responses to “Facebook Fan Page am Samstag Abend zur Primetime im TV”

  2. By frank on Mai 2, 2010 | Reply

    Liebe Freunde, ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum es sich hier um eine "Gelungene Premiere" handeln soll.

    Zur gleichen Zeit lief auf Pro7 Stefan Raabs "Schlag den Raab". Eines der Spiele wurde rund um eine Produktplatzierung, den "m-ball" von M&Ms, inszeniert. Einige Wochen vorher hatten wir eine Pressemeldung von Mars zum b-ball auf unserem Blog veröffentlicht und waren zum Zeitpunkt der Ausstrahlung Nummer 1 zur Suche "m-ball". Noch während und in den Tagen nach der Sendung wurde die Pressemeldung mehr als 50.000 mal aufgerufen.
    Die einzige Onlineaktivität von M&Ms zum Produkt ist übrigens eine Fanseite m-ball-Fanseite bei Facebook. Die hatte, als wir 50.000 Aufrufe überschritten gerade mal so 200 Fans und aktuell 550.
    Auch beim ZDF gab es mal während der Ausstrahlung der Krimiserie "Flemming" Einblendungen zum Flemming-Twitter-Account. Gerade mal gut 20 neue Follower konnte ich binnen eines Tages für diesen Account zählen.

    Um mal zum Punkt zu kommen: Aktuell gut 3000 Fans für die Facebook-Fanseite von "Verstehen Sie Spass" sind angesichts der seinerzeit erzielten Einschaltquote von 5,15 Mio. wohl eher ein schlechter Witz. Zieht man dann auch noch die Zahlen aus dem ARD-Youtube-Channel zur Sendung heran, dann ist Facebook doch wohl eher ein Rohrkrepierer, oder? Eine eigene Mini-Seite macht da wohl deutlich mehr Sinn.

  3. By Felix Holzapfel on Mai 2, 2010 | Reply

    Hi Frank,
    Du hast ja bereits einige Vergleichszahlen genannt. 550 Fans durch eine Produktplatzierung bei Schlag den Raab für "m-ball". 20 neue Follower für den Flemming-Twitter-Account.

    Damit haben die 3.000 Fans der Verstehen Sie Spaß Seite die M&Ms Kampagne mit einer einzigen Aktion um fast ein sechsfaches übertroffen. Ganz zu schweigen von dem Vergleich mit dem Flemming-Twitter-Account. Alleine daraus ergibt sich aus meiner Sicht zumindest schon mal eine "vergleichsweise" recht erfolgreiche Premiere.

    Klar ist da wie eigentlich immer noch einige Luft nach oben… Wenn man dann allerdings noch berücksichtigt, dass die Verstehen Sie Spass Facebook Page, wie beschrieben, innerhalb weniger Tage aus dem Boden gestampft wurde, keinerlei begleitende Media geschaltet wurde und auch die Einbindung in die Sendung sehr spontan erfolgt ist, steht der damit einhergehende Aufwand in einem sehr guten Verhältnis zu den erzielten Ergebnissen.

    Und das nicht nur mit den von Dir beschriebenen Vergleichswerten, sondern auch mit zahlreichen anderen Projekten braucht die Aktion nicht den Vergleich zu scheuen (siehe z.B. folgende Kampagnen, die in der aktuellen Ausgabe der W&V auf Seite 64 erwähnt werden: Veltins Vplus 2.400 Fans oder Bacardi Razz 2.900 Fans >> beides umfangreiche Kampagnen, bei Verstehen Sie Spaß handelte es sich zum Auftakt eher um eine einmalige Aktion).

    Außerdem muss man die Bewertung des Erfolgs natürlich auch mit Hinblick auf die anvisierten Ziele betrachten. Und das Ziel lag hier nicht darin, dass 50.000 oder noch mehr Nutzer einmalig eine Seite aufrufen, sondern dass die Nutzer durch das anklicken des „Gefällt mir“ Buttons den Aufbau einer langfristigeren Beziehung ermöglichen und vor allem wie in diesem Fall geschehen, nicht nur zuhören, sondern auch aktiv mitmachen indem sie fleißig kommentieren.

    Dabei hatte der Sender überhaupt nicht die Erwartung, dass einem über Nacht hunderttausende neuer Fans in den Schoß fallen. Sondern das Ganze wurden sehr bodenständig und auch realistisch betrachtet, da alle Beteiligten wissen, dass der Aufbau einer „Fan Community“ in der Regel – und vor allem bei vergleichbaren Rahmenbedingungen – nicht über Nacht geschieht und langfristiges Engagement erfordert.

    Nichtsdestotrotz gibt es natürlich unterhttp://www.verstehen-sie-spass.de auch die von Dir beschriebene Mini-Seite. Aber es gab eben auch zahlreiche – evtl. auf den ersten Blick für Außenstehende nicht sofort ersichtliche – Gründe, warum hier die Facebook-Seite in den Mittelpunkt gestellt wurde und nicht die Mini-Seite.

    Letztendlich obliegt es aber natürlich jedem selber, ob er die Premiere hier als gelungen oder wie von Dir beschrieben einen „schlechten Witz oder Rohrkrepierer“ empfindet. Doch zumindest aus der Sicht sämtlicher an der Aktion Beteiligten war sie ein Erfolg, sowohl in Qualität, als auch Quantität, demografischen Faktoren, Interaktionsquoten, uvm.

Post a Comment